Zurück zur News-Übersicht

Wenn Aufgeben zum Fremdwort wird

04.11.2019

Nach einem 3-fachen Mittelfußknochenbruch ist Daniela aus Graz Seiersberg körperlich angeschlagen, muss eine Trainingspause einlegen. Doch das Wort "aufgeben" kennt sie nicht - sie kämpft sich nach ihrer Zwangspause dank dem Training mit ihrem MANDU Graz Seiersberg-Premium Coach Peter M. Gröbin zurück.

Die 51-jährige musste nach einem 3-fachen Mittelfußknochenbruch mit anschließendem Entzündungs-Syndrom erzwungenermaßen eine längere Trainingspause einlegen. Trotz Bewegungseinschränkung wollte sie ihre Muskeln trainieren, um schnell wieder fit zu werden und in die Arbeitswelt zurückkehren zu können. „Zum Glück habe ich bereits vor meiner Verletzung bei M.A.N.D.U. trainiert und konnte dadurch besser mit der Verletzung und den Begleiterscheinungen, wie etwa dem Gehen mit Krücken, umgehen. So konnte ich wesentlich schneller regenerieren“, so Daniela.

Zusätzlich zum individuellen Muskelaufbautraining ist Daniela ein großer Fan der sogenannten „Neuro-Socks“. Diese lösen durch Rezeptoren auf der Unterseite der Füße Reize aus, die durch periphere Nervenstimulation zum Gehirnstamm und in das zentrale Nervensystem gelangen. „Durch das Tragen der Wellness-Socken habe ich weniger Nervenschmerzen als zuvor, die normalerweise in der Nacht geradezu ‚einschießen‘. Auch das Durchschlafen fällt mir mit den Socken leichter. Die Beine sind weniger geschwollen und beim Training habe ich mehr Stabilität. Das gibt mir ein Gefühl von Sicherheit“, sagt Daniela. Mittlerweile befindet sich Daniela wieder auf dem aufsteigenden Ast, es geht körperlich bergauf. Spätestens seit ihrer schweren Verletzung begleitet sie das Credo: „Warte nicht mit einem Training, bis du eine Verletzung erleidest, sondern beuge durch Training vor!“

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zur News-Übersicht